Europäische Rechtsgrundlage

Grundlage des Europäischen Wettbewerbsrechts sind die Artikel 101 und 102ff des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV).

Wichtigster ausführender Rechtsakt im Bereich Kartelle und Marktmachtmißbrauch ist die Verordnung Nr. 1/2003. Daneben existiert eine Reihe von Gruppenfreistellungsverordnungen (GVO).

Die gemeinschaftsrechtliche Zusammenschlußkontrolle ist in der Fusionskontrollverordnung (FKVO) VO (EG) Nr. 139/2004 geregelt.

Zu allen genannten Bereichen existiert eine Reihe von DurchführungsverordnungenMitteilungen und Bekanntmachungen.

Eine umfassende aktuelle Darstellung dieser Rechtsakte finden Sie auf den Internetseiten der Generaldirektion Wettbewerb der Europäischen Kommission.

Art 101 und 102 AEUV