Home » News » News 2010 » Detail

Jahrbuch Kartell- und Wettbewerbsrecht 2010

Das Wettbewerbsrecht tritt insbesondere dann ins Licht des öffentlichen Interesses, wenn drastische Geldbußen wegen schweren Verstößen gegen europäisches oder österreichisches Kartellrecht verhängt werden. Dass die Palette des Wettbewerbsrechts viel breiter ist und auch zahlreiche andere Aspekte für Unternehmen relevant sind, zeigt sich an der Vielfältigkeit der in diesem Jahrbuch Kartellrecht 2010 beschriebenen Themen.
Einleitend thematisieren Bauer/Müller das Verhältnis von Zusammenschlusskontrollrecht und Übernahmerecht und zeigen möglichen Reformbedarf auf. Die wachsende Zahl von Fällen, in denen das Kartellgericht Geldbußen verhängt, nehmen Huber/Rittenauer zum Anlass, sich mit der Frage der Natur der Geld­bußen und ihrer steuerlichen Absetzbarkeit auseinanderzusetzen. Podszun beschäftigt sich mit der Lizenzverweigerung im Verhältnis von Kartell- und Immaterialgüterrecht. Rechberger/Hackl zeigen die Möglichkeiten gütlicher Streitbeilegung im Kartellverfahren auf. Polster schließlich macht sich Gedanken über Reformansätze für die österreichische Fusionskontrolle. Fink setzt sich in seinem Beitrag mit ökonomischen Grundbegriffen auseinander. Schwabl beschreibt die von der BWB durchgeführten Treibstoffpreis­untersuchungen.
Die obligate Darstellung der Rechtsprechung der Europäischen Gerichte und Entscheidungspraxis der Europäischen Kommission wurde von Kienapfel bearbeitet, während Schaller sich mit der Rechtsprechung des Kartell(ober)gerichtes auseinandersetzte.

Die Herausgeber:

MR Dr. Peter Matousek gehörte ab 1993 der Wettbewerbsabteilung im Wirtschaftsministerium an, die er ab 1999 auch leitete, und ist seit Gründung der Bundeswettbewerbsbehörde 2002 deren Geschäftsstellenleiter. Vor diesem Hintergrund ist er Autor zahlreicher Fachpublikationen.

Dr. Elisabeth Müller ist seit 2002 Referentin in der Bundeswettbewerbsbehörde und dort insbesondere neben der inhaltlichen Fallarbeit in den Bereichen Abfallwirtschaft und Pharmazie mit Grundsatzfragen zum Netzwerk der europäischen Wettbewerbsbehörden und allgemeinen Rechtsfragen befasst. Sie ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen.

Generaldirektor Dr. Theodor Thanner leitet seit 2007 die österreichische Wettbewerbsbehörde und ist Autor zahlreicher Publikationen zu verfassungsrechtlichen und verwaltungsrechtlichen Fragen.

ISBN 978-3-7083-0730-5, 186 Seiten; broschiert, € 42,80

Zur Detailansicht auf der Website des NWV mit Inhaltsverzeichnis