Home » News » News 2005 » Detail

Zusammenschluß T-Mobile/tele.ring

15.11.2005

Am 21.9.2005 wurde bei der Europäischen Kommission die Übernahme der tele.ring-Gruppe durch T-Mobile angemeldet. Da die beteiligten Unternehmen die Umsatzschwellen der Fusionskontrollverordnung überschreiten, ist dieser Zusammenschluß nicht von den österreichischen Wettbewerbsbehörden, sondern von der Europäischen Kommission zu prüfen.

Die Durchführung des Zusammenschlusses würde sich massiv auf den österreichischen Markt auswirken, daher beteiligt sich die BWB aktiv am Verfahren vor der Europäischen Kommission. Bisher wurden insbesondere folgende Schritte übernommen:

  • Gespräche mit T-Mobile
  • mehrere Informationsgespräche mit der RTR-GmbH
  • mehrere Informationsgespräche mit der Europäischen Kommission
  • Auskunftsersuchen an auf dem österreichischen Markt aktive Mobilfunknetzbetreiber
  • Untersuchung aktueller Entgeltstrukturen auf den österreichischen Märkten für mobile Telekommunikation
  • Untersuchung der historischen Entwicklung der Entgelte auf den österreichischen Märkten für mobile Telekommunikation
  • Untersuchung der Auswirkungen der von tele.ring angebotenen Tarifmodelle auf die österreichischen Märkte für mobile Telekommunikation
  • prima facie-Bewertung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen auf dem österreichischen Markt aktiver Mobilfunknetzbetreiber
  • erste wettbewerbsrechtliche und ökonomische Bewertung des Zusammenschlusses

Die Ergebnisse der umfangreichen Tätigkeit der BWB wurden in zwei Stellungnahmen an die Europäische Kommission zusammengefaßt.

Zwischenzeitlich teilte die Kommission mit, daß der Zusammenschluß einer vertieften Prüfung (Entscheidung nach Art 6/1c FKVO: Einleitung des „Phase II-Verfahrens“) unterzogen wird.

Die BWB wird sich auch im weiteren Verfahren aktiv beteiligen und die Europäische Kommission bei der Prüfung des Zusammenschlusses unterstützen.