Home » News » Detail

BWB startet Branchenuntersuchung im Mietwagen- und Taxigewerbe

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) startet eine Branchenuntersuchung im Taxi- und Mietwagengewerbe.

Die BWB kann allgemeine Untersuchungen eines Wirtschaftszweiges durchführen, sofern die Umstände vermuten lassen, dass der Wettbewerb in dem betroffenen Wirtschaftszweig eingeschränkt oder verfälscht ist.

Mit der Novellierung des Gelegenheitsverkehrs-Gesetz (GelverkG-Nov) wurden das Taxi- und Mietwagengewerbe zusammengelegt. Damit gelten für beide Gewerbe die gleichen Regelungen. Dies könnte dazu führen, dass  innovative Geschäftsmodelle beeinträchtigt werden.

Ziel der Untersuchung ist es, eine objektive Marktanalyse sowie Empfehlungen zu formulieren, die eine fundierte und nachhaltige Entscheidungsfindung für Regulierungsmaßnahmen ermöglichen. Einerseits soll Regulierung Raum für innovative Geschäftsmodelle der Shared Economy zulassen und andererseits Sicherheit für Konsumenten und Konsumentinnen gewährleisten. Insbesondere die damit verbundenen Auswirkungen auf Konsumenten bzw. Konsumentinnen und eine mögliche Einschränkung des Innovationspotentials in diesem Markt, sind von zentraler Bedeutung.

Die Branchenuntersuchung stützt sich auf Auskunftsverlangen an Marktteilnehmer, ökonomische Analysen der BWB, wissenschaftliche Literatur sowie Erfahrungsberichte und Untersuchungen von nationalen Wettbewerbsbehörden. Zusätzlich werden intensive Gespräche mit Unternehmen, Interessensvertretungen und anderen Institutionen, welche im Taxi- und Mietwagengewerbe tätig sind, geführt.

„Alte und moderne Geschäftsmodelle in einem Markt zu verbinden ist eine Herausforderung. Das kann man anhand des Taximarktes gut beobachten. Damit Unternehmen ihre Innovationsfähigkeit beibehalten, ist das richtige Maß an Regulierung bedeutend. Die BWB stellt gerne ihre Expertise hinsichtlich der längerfristigen Auswirkungen auf den Wettbewerb und die Innovationsfähigkeit zur Verfügung.“, erklärt Generaldirektor der BWB, Dr. Theodor Thanner.