Kontakt:

Amtsstunden

Mo-Do: 8 - 14 Uhr
Fr: 8 - 12 Uhr
Während der Amtsstunden können Sie schriftliche Eingaben in der Kanzlei der BWB abgeben.

Parteienverkehr

Mo-Do: 9 - 16 Uhr
Fr: 9 - 14 Uhr
Während dieser Zeiten können Sie uns anrufen.
Bei telefonischer Vereinbarung sind Termine selbstverständlich auch außerhalb dieser Zeit möglich.

Telefon: +43 (0)1 24508-0

E-Mail und Telefax Anbringen

Anbringen an die BWB

1. per E-Mail können bis zu einer Größe von 10 MB ausschließlich bei der allgemeinen Einlaufadresse unter wettbewerb@bwb.gv.at

2. solche per Telefax ausschließlich unter der Nummer  +43 (0)1 587 42 00

rechtswirksam eingebracht werden.

Anbringen, die außerhalb der Amtsstunden an Empfangsgeräte der BWB übermittelt werden, gelten auch dann, wenn sie bereits im Verfügungsbereich der BWB sind, erst mit Wiederbeginn der Amtsstunden als eingebracht und eingelangt. Der Absender trägt die mit der Übermittlungsart verbundenen Risiken (zB Übertragungsfehler, Verlust des Schriftstückes etc).

​Competition Talks der BWB:

​Für Informationen zu den Competition Talks sowie An-/Abmeldungen kontaktieren Sie uns unter comptalk@bwb.gv.at

Die BWB zieht um: Ab Dezember 2016 neue Adresse!

Wichtige Information

Bitte beachten Sie, dass Zusammenschlussanmeldungen aus administrativen Gründen von 1.12.2016 bis inkl. 7.12.2016 nicht entgegengenommen werden können. Neue Adresse: Radetzkystraße 2, 1. Stock in 1030 Wien. weiterlesen

BWB präsentiert Tätigkeitsbericht 2015

366 nationale Fusionen und 337 EU-Fusionen von BWB geprüft

Die Bundeswettbewerbsbehörde präsentiert ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015. Schwerpunkte bildeten die Präventionsarbeit und internationale Kooperation. Auch eine besonders hohe Anzahl von Zusammenschlüssen wurden von der Behörde geprüft. weiterlesen

Neue Broschüre für einen professionellen Umgang mit kartellrechtlichen Regeln

"Kartellrecht und Compliance"

Die Broschüre dient der Erstinformation und beschäftigt sich mit der Identifizierung und Minimierung von kartellrechtlichen Risiken. Die Broschüre gibt einen Überblick über die wesentlichen kartellrechtlichen Risikobereiche wie etwa horizontale Kartelle, vertikale Preisbindungen und Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung. weiterlesen

Geldbußenentscheidung

Lebensmitteleinzelhandel

Das Kartellgericht hat am 30.06.2016 eine Geldbuße in Höhe von EUR 10,21 Mio. über die SPAR wegen vertikalen Preisabstimmungsmaßnahmen mit Lieferanten des Lebensmitteleinzelhandels im Zeitraum zwischen Juli 2002 und Dezember 2013 verhängt. weiterlesen